Flarmradar.png

und so funktioniert es:

wir platzieren das Flugzeug auf einer freien Fläche.
Dann werden im 10 Meter Abstand, jeweils um 30° versetzt 12 Messpunkte festgelegt und markiert.

2a.jpg

 

 

 

 

 

 

Somit haben wir einen
Kreis mit gleichem Abstand z.B.:

10 Meter
mit 12 Messpunkten in 30° Schritten.

 
4.JPG
 

Der USB Stick mit dem Excelfile wird auf einen PC überspielt und man erhält dann ein entsprechendes Protokoll, wie hier dargestellt.
Schon während der Messung werden am Diagnose Gerät FLARM ID etc. und die Werte angezeigt und man kann am Boden die Antennenposition evtl. anpassen.

 
5.JPG

Auf jeden Fall ein sehr hilfreiches Diagnose Gerät um schon beim Einbau der Antenne(n)
Rückschlüsse zu ziehen!

Flarm Diagnose am Boden

Wir haben uns ein FLARM Diagonse Gerät angeschafft und können somit bereits am Boden beim Einbau eines FLARM messen, ob die gewählte Antennenposition richtig gewählt ist.
Natürlich bietet dies auch das Flarm-Online-Tool, allerdings muss man hier jedesmal einen Flug machen und man kann nicht direkt am Boden eine Auswertung machen.
Wir bieten diesen Service gerne auf Nachfrage an.

Flarm Analyse Dynamic

Die Rumpfspitze zeigt z.B. zum Punkt 12

FLARM Analyse 30° Punkte

Jetzt kommt das FLARM Diagnose Gerät zum Einsatz. Dieses wird mit einer externen Stromquelle mit Strom versorgt und sobald es betriebsbereit ist, also GPS Empfang und FLARM Empfang hat, positionieren wir uns am Punkt 1 und messen. So nach ca. 5 sec. setzen wir mit dem grünen Knopf einen Messpunkt, der im Gerät gespeichert wird.
Dann geht es zum Punkt 2 und so weiter.
Beim Punkt 12 misst das Gerät die letzte Signalstärke und schreibt auf den vorher im Diagnose Gerät eingesteckten USB Stick ein Excel File

TRX2000Dynamic.png

Eine solche Messung haben wir nun auch mit dem neuen FLARM EAGLE PRO, mit zwei RF-Antennenanschlüssen gemacht und sind von dem Ergebnis begeistert.