Neueste Info vom DAEC vom 6.2.17

8,33-kHz: Antrag auf Förderung

Der DAeC hat den Antrag für die Förderung von bordseitigen 8,33-kHz-Flugfunkgeräten und Bodenstationen für die Allgemeine Luftfahrt in Deutschland fertiggestellt. Jetzt geht er termingerecht an die zuständige Stelle der EU.

Auf diese Weise sollen Fördermittel zur Umrüstung aus dem Connecting Europe Facility (CEF) der Innovation and Networks Executive Agency (INEA) für deutsch registrierte Luftfahrzeuge und Flug- und Landeplätze der Allgemeinen Luftfahrt (INFO-Frequenzen) beantragt werden.

Mit der Übermittlung des Antrags durch den DAeC ist ein wesentlicher Schritt getan. In einem nächsten Schritt prüft eine Arbeitsgruppe der EU die eingegangenen Anträge. Voraussichtlich im Frühjahr fällt die Entscheidung über die Verteilung der Mittel aus dem mehrere hundert Millionen Euro schweren Fördertopf.

Bis zur Entscheidung der EU-Arbeitsgruppe heißt es jedoch: abwarten und hoffen, dass der Antrag des DAeC berücksichtigt wird. Sollte dies der Fall sein, können ab dem Zeitpunkt der Zusage entsprechende Nachweise für Kauf, Installation und Zuteilung der Frequenz beim DAeC eingereicht werden. Nachdem der DAeC die Daten geprüft und an die EU übermittelt und diese die Fördergelder freigegeben hat, wird das Geld an die Antragsteller überwiesen. 

Bitte beachten: Es werden nur jene Systeme gefördert, die während der Förderperiode angeschafft wurden. Förderfähig ist damit jedes Gerät, das ab sofort und bis zum 31.12.2017 gekauft wird - soweit die EU die Förderung zusagt. Es ist also nicht notwendig, mit der Anschaffung bis zu einer Zusage durch die EU zu warten.

Nicht eingeschlossen in denAntrag sind übrigens Luftfahrzeuge des kommerziellen Lufttransports und Internationale Verkehrsflughäfen. Als Gesamtkosten ist eine Summe von knapp 41 Millionen Euro - inklusive der Verwaltungs- und Personalkosten des DAeC - angesetzt, was einer Fördersumme von knapp 9 Millionen Euro entspricht. Die maximal mögliche Förderung für Luftfunkstellen beträgt 20 Prozent, für Bodenfunkstellen 50 Prozent. Die Projektbetreuung wird im Falle einer Förderung durch den DAeC sichergestellt.

Wir bitten darum, keine Anträge und oder Rechnungen an den DAeC zu senden. Wir informieren über den konkreten Ablauf, die Anforderungen und Förderbedingungen im Detail, sobald die Förderzusage durch die EU vorliegt. Erst dann werden eingehende Anträge bearbeitet. rk/he

Es geht um eine Förderung in Höhe von 20% der Anschaffungs- und Umbaukosten

Es finden intensive Gespräche seitens des DAEC und dem Ministerium statt, um einen Zuschuss der EU für die Umrüstung auf neue Funkgeräte zu erhalten. Das Ministerium ist nach Auskunft durch DAEC Quellen mehr als willig, die Sache anzugehen. Der DAEC soll beauftragt werden für ALLE fraglichen Flugzeugbesitzer die Formalien abzuwickeln.

Es ist stand heute (2.12.16) völlig unklar, ob es eine Förderung auch für bereits angeschaffte Geräte gibt - ein entscheidendes Datum für eine Frist für eine mögliches Rechnungsdatum liegt Ende Februar. Wenn alles so kommt, wie gewünscht, dann wird es eine Auszahlung aber erst gegen Ende des Jahres 2017 geben. Leider hat sich damit die gegenwärtige Unsicherheit nicht erledigt. Es ist auch wichtig zu betonen, dass der Zuschussvorgang an sich noch nicht beschlossene Sache ist - nicht nur die Auführungsbestimmungen. Dann widerum gibt es Stimmen, die sagen, es könne nicht angehen, dass nur Geräte bezuschusst werden die nächstes Jahr gekauft wurden und alle die bisher gekauft haben schauen in die Röhre... . ( Tja, was gilt jetzt?) 

Wir die Firma LX Navigation Germany reagieren nun für unsere Kunden darauf.
Sie können im Dezember noch bei uns bestellen, und wir werden auf Wunsch die Geräte erst nach dem endgültigen Bescheid Ende Februar ausliefern und berechnen! Nach Rücksprache und Klärung der Formalitäten ist eine Vorablieferung ebenfalls möglich.

Schenken Sie uns Ihr Vertrauen, wir sind auch nach dem Kauf für Sie da.

Wie sie vielleicht wissen produziert LX Navigation das KRT-2 und wir haben somit ein know-how von Technikern und eine Servicewerkstatt für die Geräte. Gleiches gilt übrigens auch für die Transponder KTX-2.
Eines sollte für Sie wichtig sein - Ein Ansprechpartner mit know-how, der auch nach dem Kauf noch für Sie da ist.

                                                                     Wir sind es!

Dieter Schwenk weiss von was er spricht, FI-Segelflug, TMG, UL, CRI,  - KRT-2 Nutzer in Segel- und ULbetrieb

Dieter Schwenk weiss von was er spricht, FI-Segelflug, TMG, UL, CRI,  - KRT-2 Nutzer in Segel- und ULbetrieb